MST-Standort Dortmund - Seiten der Zukunftsbranche
Gehe zu: Hauptnavigation Infobox Hauptinhalt
MST-Standort Dortmunddortmund-projectWirtschaftsförderung Dortmund


MST-News & Pressemitteilungen

Unsere MST-News halten Sie über aktuelle Entwicklungen am MST-Standort Dortmund auf dem Laufenden.

Hier finden Sie Meldungen der Wirtschaftsförderung Dortmund zur Zukunftsbrache des dortmund-project, News der regionalen Partner und Unternehmen sowie Wissenswertes für MST-Entscheider. Bookmarken Sie einfach hier.

144 Beiträge gefunden, zeige 1 bis 3

« zurück weiter »

20.10.2014

Boehringer Ingelheim microParts erweitert Produktionskapazitäten im TechnologieParkDortmund auf 44 Mio. Inhalatoren

Dadurch schafft das forschende Pharmaunternehmen vor Ort etwa 100 neue Arbeitsplätze. Im Beisein der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft fiel heute der Startschuss für die Inbetriebnahme der Respimat®-Produktionserweiterung in Dortmund.

„Der Respimat® ist eine Erfolgsgeschichte – für Boehringer Ingelheim und für die Patienten“, erklärte Dr. Wolfgang Baiker, für Produktion verantwortliches Mitglied der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim, in seiner Rede zum Startschuss der Produktionserweiterung. „Diese Erfolgsgeschichte wollen wir weiter fortschreiben. Der Respimat® wird auch in Zukunft das Inhalationsgerät zur Anwendung unser Atemwegsmedikamente sein.“

Die Boehringer Ingelheim microParts GmbH fertigt in Dortmund den innovativen Respimat®-Inhalator für den Weltmarkt.

„Nordrhein-Westfalen ist traditionell einer der führenden Technologie- und Industriestandorte in Deutschland und Europa“, sagte Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in ihrem Grußwort. „Die große Investition eines Unternehmens von Weltrang wie Boehringer Ingelheim ist eine Bestätigung der hervorragenden Produktionsbedingungen und ein wichtiger weiterer Baustein für den Innovationsstandort NRW.“

Vorhandene Arbeitsplätze in Dortmund zu sichern und neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen, stehe für ihn an erster Stelle, fügte Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, hinzu. „Die Produktionserweiterung und die damit verbundenen 100 zusätzlichen Arbeitsplätze setzen für unsere Stadt als Wirtschaftsstandort ein wichtiges Zeichen.“ mehr lesen...


20.10.2014

Unbedingt besuchen: Gründermesse DIE INITIALE am 21. und 22.11.2014 in Dortmund

Die Wirtschaftsförderung Dortmund präsentiert auf der Messe DIE INITIALE in den Westfalenhallen Dortmund ein vielfältiges Angebot. mehr lesen...


20.10.2014

Molekulare Früherkennung von Darmkrebs

Dickdarmkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten und gilt als zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen und als dritthäufigste bei Männern. Gleichzeitig nimmt Dickdarmkrebs bei den krebsbedingten Todesursachen die vierte Stelle ein. Eine Früherkennung führt zur Verbesserung des Therapieerfolges und erhöht die Überlebenschancen. Konventionelle Diagnosemethoden basieren entweder auf unangenehmen invasiven Verfahren oder auf Stuhltests, die zu einem hohen Anteil falsch-positive Ergebnisse liefern. Ziel der Zusammenarbeit zwischen BioVendor, SCIENION und AIT ist es, einen einfach durchführbaren Bluttest zu entwickeln, der die Früherkennung einer Krebserkrankung ermöglicht.

Im Rahmen des Projektes wird ein Biomarker-basierter In-vitro-Diagnosetest (IVD-Test) entwickelt. Die verwendete Technologie hat den Vorteil, dass spezifische Tumor-Autoantikörper bereits in einem sehr frühen Stadium der Tumorentwicklung im Blut von Krebspatienten nachweisbar sind.

Entwicklung eines In-vitro-Tests: Die drei Unternehmen werden bei der Entwicklung des In-vitro-Tests für den globalen Markt eng zusammenarbeiten. AIT stellt bereits identifizierte und patentierte Biomarker für die blutbasierte Diagnose von Dickdarmkrebs zur Verfügung. BioVendor, vertreten durch sein Tochterunternehmen TestLine Clinical Diagnostics, bringt sein Entwicklungs-Know-how und Vertriebsnetz in die Kooperation ein. SCIENION steuert seine langjährige Erfahrung im Bereich Microarrays bei und ist für Assay-Entwicklung sowie -Herstellung im Format seiner hochqualitativen Mikrotiterplatten (sciPLEXPLATES) verantwortlich.
mehr lesen...


Diese Seite: bookmarken | Share to Facebook | Share to Twitter | Share to Mister Wong | Share to Delicious | Share to Xing | Drucken